Ökumenische Feiern im Stil von Taizé

Ökumenische Feiern im Stil von Taizé


 

Ökumenische Abendfeiern im Stil von Taizé

«Jeder für sich, Alle zusammen – singen, beten, schweigen, nachdenken»

In unserem neuen Gottesdienstformat suchen wir gemeinsam Inspiration in der Musik, im Gebet, in der Stille. 
Die Feier ist darauf ausgerichtet, sich in Gebet und Gesang auf einen spirituellen Weg zu begeben, zu sich selbst zu finden, aber auch, um sich gegenüber der Welt und den Mitmenschen zu öffnen.
Lesungen und ein kurzer Gedankenanstoss (keine Predigt) bilden einen thematischen Rahmen.

Im Unterschied zu einem traditionellen Gottesdienst in unserer Kirche, erhalten das Gebet und der Gebetsgesang ein besonderes Gewicht.
Mit Gesängen beten ist eine wesentliche Form auf der Suche nach Gott. Kurze, stets wiederholte Gesänge schaffen eine Atmosphäre, in der man gesammelt beten kann.
Der oftmals wiederholte, aus wenigen Wörtern bestehende und schnell erfasste Grundgedanke prägt sich allmählich tief ein. Meditatives Singen macht bereit, auf Gott zu hören.
Die Gesänge sind auch eine Hilfe für das persönliche Gebet. Sie entwickeln eine innere Einheit des Menschen in Gott.
Während der Arbeit, bei Gesprächen und in der Freizeit können sie unterschwellig weiterklingen und so Gebet und Alltag verbinden. Sie setzen das Gebet in der Stille des Herzens fort.

Vor fast 80 Jahren setzte der junge evangelische Theologe Roger Schutz aus Provence im Kanton Waadt ein Zeichen der Versöhnung in einer von Krieg und Misstrauen geprägten Welt. In dem kleinen Dorf Taizé in Frankreich gründete er die ökumenische Communauté de Taizé, eine Gemeinschaft von Männern aus verschieden Konfessionen, die sich in Gebet, Schweigen und Handeln als Brüder verstehen und bei aller Verschiedenheit ein Zeichen der Versöhnung setzen.
Mit der Zeit ist in Taizé so etwas wie ein spirituelles Zentrum entstanden, welches seit Ende der 60er Jahre insbesondere Jugendliche bis heute anspricht.

 

Daten 2022

25. September 2022, 17.00 Uhr,
mit Diakon Martin Arbenz

16. Oktober 2022, 17.00 Uhr
mit Pfrn. Rachel Binggeli und Anette Hählen, Orgel


Ort: Kirche Bolligen

Damit diese Gesänge in ihrer Vielfalt erklingen können, findet zu Beginn des Gottesdienstes um 17.00 Uhr ein  Einsingen  statt. 
Wer möchte, darf um 16.45 beim Taufstein noch ein vorbereitetes Gebet oder eine Lesung abholen und während des Gottesdienstes vortragen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Kontakt:

Martin Arbenz, Diakon
diakonie(at)kirchebolligen.ch
031 921 15 84