Weltgebetstag

Auf der ganzen Welt wird nach der gleichen Liturgie gefeiert. Jedes Jahr ist ein anderes Land für die Ausarbeitung des Gottesdienstes zuständig. Mary Ellen James aus Brooklyn rief 1887, also vor ungefähr 130 Jahren, aus zu einem Weltgebetstag der christlichen Frauen. Von Anfang an war es eine ökumenische Sache und eine Laienbewegung. Nicht nur Katholikinnen, auch nicht nur Reformierte, sondern Christinnen aus allen möglichen Kirchen sollten angesprochen werden.

Diese Tradition hat sich bis heute gehalten. Noch heute wird am ersten Freitag im März (und in Bolligen wegen Ferien eine Woche später...) auf der ganzen Welt nach der gleichen Liturgie gefeiert und gebetet. Für Bolligen sind diese Frauen zuständig:

Julia Mosimann-Roos, Sibylla Buchner und Brigitte Horvath

Pia Infanger, Musik

Power Point Präsentation Weltgebetstag 16, Kuba von Sybilla Buchner und Julia Mosimann Roos